O tempora, o mores.

Dieser Videofilm will ein Zeichen setzen für die Erhaltung und Wertschätzung der graphischen Künste im Digitalen Zeitalter.


In dieser Zeit der Traditionen und Feste, halten wir kurz inne, um über die eigentliche Bedeutung des Begriffs "Tradition" nachzudenken, nämlich: "Übertragung in der Zeit - von einer Generation an die folgenden - von Erinnerungen, Nachrichten, Zeugenberichten, historischen Erzählungen, Mythen, Gedichten, Heiligen Formeln, usw." - Enzyklopädie Treccani

1959 wird die wunderschöne Heidelberg Cylinder vorgestellt, eine Druck- und Stanzmaschine des intensiven Rythmus und der präzisen und eleganten Bewegungen. Heidelberg wird dank der unangefochtenen Qualität seiner Maschinen den Druckmarkt mindestens 60 Jahre lang behersschen. 2016 werden durchschnittlich über 65% der graphischen und typographischen Erzeugnisse "digital" produziert. Die Kostenersparnis und die Verringerung der Produktionszeit liegen auf der Hand und sind oft notwendig.

Qualität und Technik werden jedoch im Namen der Geschwindigkeit und der Kostenersparnis geopfert. Ohne den technologischen Fortschritt der uns täglich begleitet als solchen diskreditieren zu wollen, fragen wir uns doch: wenn Geschwindigkeit und Kostenersparnis der eigentlichen Essenz von Tradition und Handwerk so diametral gegenüberstehen, ist denn das ein Wettrennen an dem teilnehmen sich lohnt, wenn man berücksichtigt, dass uns die Zeit so oder so wie Sand durch die Finger zerrinnt?

Projekt:

Dieser Videofilm wurde produziert um ein Zeichen für die Erhaltung und Wertschätzung der graphischen Künste im Digitalen Zeitalter zu setzen. Diese reiche Tradition steht unter Druck. Nicht nur bei uns, weltweit.

Heidelberg Cylinder, 54x72cm, 1959
Idee, Aufnahmen und Produktion: Responsiva
Maschine, Drehort und Unterstützung: Tipografia Pedrazzini SA, Tipografia e Cartotecnica, Locarno
Sound design, Filmmusik und Schnitt: Alessandro Tomarchio

Kunde:

Agenturinternes Projekt.

  • Jahr: 2016
  • Realisiert: Video
  • Kompetenzen: Künstlerische Leitung, Aufnahmen und Schnitt
Nach oben